• Execution siegt unter Rebecca Danz

  • Kinrara siegt unter Rebecca Danz

  • Do it yourself siegt unter Rebecca Danz

Rückblick 2016

Dieses Jahr schreibe ich mal wieder einen Rückblick auf das hinter mir liegende Jahr. Wie fange ich an ... hmmm ... einfach war das Jahr nicht, die Ritte sind um einiges weniger geworden, ich verfluche den Zeitpunkt als das Grundgewicht um 2 kg erhöht wurde. Es sind in diesem genau wie im letzten Jahr ca. 70. Rennen weniger als in den Jahren zuvor. Naja, ich kämpfe weiter um jeden Ritt ;-)

Bei den Ritten die ich bekomme, ist mein Saisonziel eigentlich immer ganz einfach definiert, gewinne in jedem Monat ein Rennen und die Saison ist schon mal gut gelaufen. Alles darüber hinaus, ist als Amazone in der heutigen Zeit des Sports richtig gut. Hat nicht geklappt, wenn nicht noch einer reinläuft mit dem man nicht rechnet, bin ich diese Saison mit 5 Siegen weit unter dem gewünschten Soll. Bin ich darüber traurig? Klar, es schmerzt, aber nicht so das ich jetzt ins Grübeln verfalle. Die Saison fing schlecht an, dann habe ich was umgestellt und die Siege kamen. Aber dann leider nicht weiter die Pferde, die man braucht um immer ganz vorne dabei zu sein.

Es gibt aber ein paar sehr erfreuliche Sachen in diesem Jahr :-)

Angefangen hat das Jahr mit St. Moritz, ich durfte die Pferde aus unserem Stall dort im Schnee betreuen und das hat riesig Spaß gemacht. Auch wenn bei meinen Rennen dort nicht viel rumgekommen ist, habe ich das in den Bergen sehr genossen. Auch den Sieger vom Großen Preis mit nach Hause zu nehmen, das war ein unglaubliches Gefühl. Dafür hat sich die Arbeit dort unten gelohnt :-)

Trainer Horst Rudolph, für den ich vorher fast immer nur die 2. Farbe geritten bin, vertraut mir absolut und bindet mich auf fast alle Pferde. Dafür ein dickes Dankeschön lieber Horst, du bist ein Unikum im Rennsport und ich hoffe, Du bleibst noch lange dabei. Und vor allem: Danke für Dein Vertrauen! Ich denke, ich habe dich bisher nicht enttäuscht. Es war zwar nur ein Sieg diese Saison mit uns beiden, aber die sind unter mir nie schlecht gelaufen, wenn wir das im Rückblick sehen.

Ich habe früher sehr gerne für Uwe Schwinn geritten und diese alte Verbindung ist neu aufgefrischt. Ich denke, man kennt sich, und man weiß auch was der jeweils andere zu bieten hat. Uwe, auch Dir und vor allem Deiner besseren Hälfte Frauke herzlichen Dank für das Vertrauen. Ich hoffe, das wird endlich mal mit einem Sieg enden.

Hansi und Sonja Palz ... ich wollte eigentlich nicht nach Lebach nach dem ich 2015 dort war, ich bin euch so dankbar, das ihr mich trotzdem verpflichtet habt. Ich konnte auf eurem Heraclius das 64. Grüne Band der Saar gewinnen und habe in Lebach auch den Grundstein gelegt, um das Turfchampionat Südwest 2016 zu gewinnen. Ihr habt mir diese Saison immer die Chance gegeben, so nach dem Motto: Wir hatten früher Rebekka (Unrath) und heute haben wir auch Rebecca (Danz) :-) ... Gruss an meine alte Kollegin Rebekka hier von mir! Viele lieben Dank an Euch beide, ihr seid mir ans Herz gewachsen und ich hoffe auch ihr seid noch lange dabei. Und ich hoffe, ich kann noch ein paar Erfolge beisteuern wie meine Kollegin früher bei euch ;-)

So hatte ich ein paar Pferde, die als Sieger ins Ziel kamen, einige Pferde, wo die Besitzer froh mit dem Platzgeld waren, aber wir Jockeys werden immer nur an den Siegen gemessen. Der 2. Platz ist dann für viele wie der 1. Verlierer. Ich bin da mittlerweile ganz entspannt, wenn das Pferd alles gegeben hat, ist das für mich ein Erfolg.

Was war sonst noch wichtig in diesem Jahr? Klar, meine Freundin aus der Schweiz Leta Joos, die ich über das Meeting in St. Moritz kennen gelernt habe und das passt ;-). Immer wenn Sie beruflich in Köln ist kommt sie mich besuchen ich freue mich darauf mit einem Menschen zu reden, der voll auf meiner Wellenlänge liegt. Leta war gerade vor ein paar Tagen wieder hier ... sie ist ist total *irre* ;-) ... solche Adrenalin-Junkies mag ich ;-)

Ein frohes Fest, einen guten Rutsch ins neue Jahr und Hals und Bein für 2017

Eure Rebecca

(21.12.2016)